Buchungs- & Beratungshotline:
Mo. - Fr.: 09:00 - 18:00 Sa.: 09:00 - 13:00 Rufnummer Deutschland030 - 707 93 40 Rufnummer Schweiz0325 - 12 70 06 Rufnummer Österreich0720 - 51 59 75

www.usa-reisen.de
28 JAHRE 1991-2019


Wohnmobil Preisvergleich


Achtung: Anmietung am Ankunftstag nicht gestattet!


Vermieter-Filter:

Oder suchen Sie in den USA?

Kanada Wohnmobil-Route - ab/bis Whitehorse
Auf Traumstraßen durch die Wildnis des Yukon

Das Yukon Territory befindet sich im Nordwesten Kanadas, an der Grenze zu Alaska, und ist ein wahrer Abenteuerspielplatz! Outdoor-Fans und alle, die außergewöhnliche Naturerlebnisse suchen, sind hier goldrichtig! Der Yukon ist - so könnte man sagen - größer, tierreicher und leerer als der Rest Kanadas. So gibt es z.B. rund 270 Vogelarten, 67 Säugetierarten sowie mehr als 1.150 Pflanzenarten im Yukon! Freuen Sie sich also auf Begegnungen mit Wildtieren, auf Weite und Ruhe, auf malerische Landschaften, aber auch auf Goldgrauschgeschichte!

Gute Nachrichten für Reisende mit dem Wohnmobil: Das Wildcampen ist im Yukon erlaubt!

Es gibt staatliche Campgrounds, die nicht vorgebucht werden können, aber auch viele private, von einfachen, ländlichen bis hin zu welchen mit allen Annehmlichkeiten.

  • Routen-Typ: Wohnmobil-Route
  • Start/ Ziel: ab/bis Whitehorse
  • Empfohlene Dauer: mind. 14 Tage/13 Nächte
  • Gesamtstrecke: ca. 3.000 km
  • Beste Reisezeit: Sommer
Karte - Auf Traumstraßen durch die Wildnis des Yukon
in Google Maps öffnen

Diese Route führt sie auf spannenden und beeindruckenden Wegen durch Yukon

Ihnen gefällt diese Route?

Schön! Gerne erstellen wir Ihnen ein passendes Angebot für Flüge, Mietwagen und/oder Hotels! Natürlich können wir diese Route auch ganz nach Ihren Bedürfnissen individualisieren.

Jetzt unverbindlich anfragen!

Streckenverlauf

Whitehorse | Straßenkünstler in Downtown Whitehorse Government of Yukon

Whitehorse

Willkommen in Kanada! Ihre Reise beginnt in der Hauptstadt des Yukons, in Whitehorse, die gar nicht wie eine Hauptstadt aussieht. Sie zählt nur rund 27.000 Einwohner. Genießen Sie die Stimmung in der Stadt und die Vorfreude auf einen außergewöhnlichen Urlaub!
Whitehorse ist reich an Kultur und Geschichte. Es gibt eine spannende Kunstszene, tolle Attraktionen und Museen wie das MacBride Museum of Yukon History, Konzerte im Freien in der Mittagspause, eine tolle kulinarische Landschaft und vieles zu entdecken! Hier findet man alle Annehmlichkeiten einer Großstadt, und das bei kleinstädtischem Charme. Am Ufer des Yukon River wartet die S.S. Klondike, ein historischer Dampfer, auf Besucher. Schön ist ein Spaziergang auf dem Millennium Trail, der zum Teil am Wasser entlangführt, bis zu einer Talsperre, wo man im Spätsommer migrierende Lachse beobachten kann. Ein spezieller, schmaler Kanal hilft den Fischen dabei quasi barrierefrei zu wandern, wobei sie Besucher durch Fenster beobachten können. Diese Vorrichtung ist die längste der Welt!
Ihr Wohnmobil können Sie nach der ersten Übernachtung annehmen. Vorher ist dies nach Langstreckenflügen aus Versicherungsgründen nicht möglich.

Unser Tipp:
Fahren Sie auf der Takhini Hot Springs Road Richtung Norden zum Yukon Wildlife Preserve, einem Schutzgebiet, wo Sie 13 nordkanadische Säugetierarten Aug in Aug bestaunen können und genießen Sie anschließend ein entspannendes Bad in den heißen Quellen der Gegend!

  • Empfohlener Aufenthalt: 1 bis 2 Übernachtungen

Auf dem Alaska Highway nach Skagway, Alaska | Wanderung auf dem Chilkoot Pass bzw. Trail Government of Yukon

Auf dem Alaska Highway nach Skagway, Alaska

Auf der heutigen Fahrt Richtung Süden begegnen Ihnen bereits die ersten Naturschönheiten, die Sie auch am Ende Ihrer Reise noch einmal bestaunen können: der Emerald Lake - ein malerischer blau-grün schillernder Bergsee, umrahmt von Wald, dessen Wasser in Ufernähe in Pastelltönen erstrahlt (siehe Bild am letzten Routenpunkt) - und die Carcross Desert - die wohl kleinste Wüste der Welt. Ob jetzt oder später - Sie entscheiden, wie viel Zeit Sie wann hier verbringen möchten. Denn die Route endet in dieser Region.
Ihr Tagesziel ist Skagway in Alaska, eine geschichtlich bedeutsame Stadt. Die vielen historischen Gebäude in der Innenstadt lassen Sie eintauchen in die Zeit des Klondike-Goldrauschs. Sie zählen daher auch zum "Klondike Gold Rush National Historical Park". Die Goldgräber machten sich nämlich einst von hier aus auf dem Chilkoot Trail (siehe Bild) auf zum Bennett Lake und nahmen dort den Yukon River um nach Dawson City zu gelangen, das Sie später auf Ihrer Reise werden sehen können.

Unser Tipp:
Machen Sie einen Ausflug mit der "White Pass and Yukon Route Railroad", einer historischen Schmalspurbahn!

  • Tages Entfernung: ca. 180 km
  • Empfohlener Aufenthalt: 1 bis 2 Übernachtungen

Mit der Fähre und auf der Haines Road nach Haines Junction | Grizzly-Bären im Yukon Sheena Greenlaw | Government of Yukon

Mit der Fähre und auf der Haines Road nach Haines Junction

Die heutige Route ist ebenfalls malerisch. Sie nehmen die Fähre nach Haines, von der aus Sie gute Chancen haben, Wale, Adler und vielleicht sogar Grizzlybären zu sehen, die nach Lachsen angeln! Machen Sie einen Bummel durch Haines und begeben Sie sich dann auf die gleichnamige Landstraße, die Sie wieder in den Yukon zurückführt. Im Bereich der Chilkat-Flussebenen haben Sie von der Haines Road aus gute Möglichkeiten, Adler zu sehen, die hier ein viel genutztes Rückzugsgebiet haben. Danach geht es auf alpinen Höhen über den Haines Pass (spektakuläre Aussichten!) nach Haines Junction.
Hier befindet sich der Kluane National Park and Reserve, ein UNESCO Weltkulturerbe. Das Schutzgebiet ist halb so groß wie die Schweiz und verfügt über die höchste Grizzly-Population in ganz Nordamerika! Hier liegt der Mount Logan, der höchste Berg Kanadas. Outdoor-Fans können hier wandern, klettern und raften.

Unser Tipp:
Das First Nations Fishing Camp "Klukshu Village" und die Wasserfälle "Million Dollar Falls" nicht verpassen!

  • Tages Entfernung: ca. 435 km
  • Empfohlener Aufenthalt: 2 Übernachtungen

Auf dem Alaska Highway nach Beaver Creek | Schneeschafe im Kluane Nationalpark, Yukon Government of Yukon

Auf dem Alaska Highway nach Beaver Creek

Am besten starten Sie mit einem guten Frühstück, zum Beispiel in der "Village Bakery", einem Favoriten vieler Locals. Auf dem Weg nach Beaver Creek werden Sie fantastische Ausblicke auf die Bergmassive des Mount Logan begleiten. Der Alaska Highway ist von immenser Bedeutung für die Entwicklung des Yukon gewesen. Während des Krieges wurde die Straße wegen ihrer strategischen Bedeutung innerhalb weniger Monate unter enormen Strapazen gebaut. Man sagte, das wäre der größte und härteste Job seit dem Panama-Kanal gewesen!
Im Tachäl Dhäl Visitor Centre sollten Sie einen Halt einlegen. Hier haben Sie die Möglichkeit, Dall-Schafe (auch Alaska-Schneeschafe genannt) zu sehen. Nehmen Sie, wenn Sie mögen, den kleinen Pfad hinauf zum Soldier’s Summit, dem Soldaten-Gipfel. Hier wurde der Alaska Highway, diese so wichtige Passage, einst eröffnet. Dann geht es weiter in den Ort Destruction Bay, am Kluane Lake gelegen. Er ist der größte See des Yukons und wird Sie auf der Weiterfahrt nach Burwash Landing ein gutes Stück begleiten.

Unser Tipp:
Das Kluane Museum of Natural History besuchen! Hier können Sie sich über 70 Arten von Wildtieren der Region informieren.

  • Tages Entfernung: ca. 470 km
  • Empfohlener Aufenthalt: 1 bis 2 Übernachtungen

Tok, Alaska | Mount Logan im Kluane Nationalpark, Yukon Government of Yukon

Tok, Alaska

Heute überqueren Sie die Grenze nach Alaska, wobei Sie von den Bergen der St Elias Mountains begleitet werden. Die Strecke ist angenehm kurz, sodass Sie entweder am Vormittag noch Zeit in Beaver Creek oder am Nachmittag in Tok genießen können.

  • Tages Entfernung: ca. 180 km
  • Empfohlener Aufenthalt: 1 Übernachtung

Auf dem Top of the World Highway nach Dawson | Malerisch gelegen: die ehemalige Goldgräberstadt Dawson City Government of Yukon

Auf dem Top of the World Highway nach Dawson

Nach dem Abenteuer Alaska Highway erwartet Sie heute eine weitere absolute Traumstraße des Yukon, den Top of the World Highway. Die Aussichten sind spektakulär! Besonders im September, wenn die Laubfärbung einsetzt, werden Sie Aussichten genießen können, die Sie nie wieder vergessen werden! Der kleine Ort Chicken eignet sich für eine Rast, bevor es auf den berühmten Highway nach Dawson geht - eine Panoramastraße, die nicht asphaltiert ist.
Kurz vor Dawson, der alten Goldgräberstadt, werden Sie noch einmal die Fähre benutzen müssen, denn der Ort liegt auf dem gegenüberliegenden Ufer des Yukon. Dawson City ist eine National Historic Site, hier fand der größte Goldrausch der Geschichte statt, und sehr vieles erinnert noch an die damalige Zeit. Ein Besuch von Dawson City ist wie eine Reise zurück in der Zeit, auf die Sie mit einem Whiskey im Saloon anstoßen können!

Unser Tipp:
Besuchen Sie die Gold Fields bei Dredge No.4 and Discovery Claim National Historic Sites und fahren Sie hinauf auf den Midnight Dome Viewpoint!

  • Tages Entfernung: 300 km
  • Empfohlener Aufenthalt: 2 bis 3 Übernachtungen

Auf dem North Klondike Highway nach Carmacks | Five Finger Rapids, Klondike Highway Government of Yukon

Auf dem North Klondike Highway nach Carmacks

Sind Sie bereit für die nächste Panoramastraße? Heute fahren Sie die einst so beschwerliche Route ab, welche die Goldgräber auf der Suche nach ihrem Glück nehmen mussten. Auf dem Klondike Highway werden Sie zunächst einen Bergpass überqueren und sicher dankbar sein, dass Sie ihn nicht damals, ohne Straße überwinden mussten! Die Moose Creek Lodge eignet sich als kleiner Zwischenstopp. Danach können Sie im Ort Pelly Crossing das Selkirk First Nation Cultural Centre besuchen. Bevor Sie Ihr Etappenziel erreichen, kommen Sie an den Five Finger Rapids vorbei, einer Stelle des Yukon mit mehreren Stromschnellen. Auch hier mussten die Goldsucher auf ihren Flößen durch! In Carmacks, Ihrem Tagesziel, sollten Sie einen Stadtspaziergang machen - Karten für selbstgeführte Walking Touren finden Sie im Visitor Center! Der Boardwalk am Flussufer bietet wunderschöne Blicke auf den Yukon, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

Unser Tipp:
Erfahren Sie mehr über die Northern Tutchone Kultur im Tagé Cho Hudän Interpretive Centre!

  • Tages Entfernung: 355 km
  • Empfohlener Aufenthalt: 1 Übernachtung

Auf dem Campbell Highway nach Watson Lake | Beeindruckende Nordlichter über dem Yukon JonathanTucker

Auf dem Campbell Highway nach Watson Lake

Wenn Sie Ferngläser eingepackt haben, dann ist heute der Tag, an dem Sie sie griffbereit haben sollten! Spektakuläre Seenlandschaften und beste Möglichkeiten, Wildtiere zu beobachten erwarten Sie auf der Fahrt von Carmacks nach Watson Lake. In der Region, die Sie durchfahren, sind Bären, Elche, Schneeschafe und Karibus heimisch. In Faro, einer einstigen Bergbaustadt, können Sie eine Mittagspause machen, zum Beispiel bei einem Tee auf der Terrasse des alten Blockhauses, welches das Campbell Region Interpretive Centre beheimatet. Der ruhige Ort wird von Künstlern und Urlaubern geschätzt, die die Wildnis suchen.
Ihr Tagesziel ist das malerische Watson Lake, das einst eine Fischersiedlung war und nach Fertigstellung des Alaska Highways schnell wuchs. Dieser endet nämlich in Watson Lake. Eine der Top-Sehenswürdigkeiten ist der Schilderwald, welcher auf einen Soldaten zurückging, der 1942 aus Heimweh einen Wegweiser aufstellte. Er zeigte in Richtung seiner Heimat, Danville in Illinois. So taten es ihm später Tausende gleich. Heute stehen hier, in Watson Lake, rund 85.000 Wegweiser und es werden stetig mehr! Wer im Sommer anreist, wird die Nordlichter nicht sehen können. Für all jene gibt es hier das Northern Lights Centre , das ihnen zumindest einen Eindruck dieses Naturphänomens gibt, das man nur von Ende August bis Mitte April sehen kann. Wer mehr über die Geschichte und Bedeutung des Alaska Highways erfahren möchte, der besucht das hiesige Interpretive Centre.

Unser Tipp:
Tipp für Wanderer mit viel Zeit: Der Dena Cho Trail, ein alter Pfad der Kaska zwischen Ross River und Faro gelegen, ist wunderschön. Wer den kompletten Trail läuft, braucht etwa drei Tage.

  • Tages Entfernung: ca. 585 km
  • Empfohlener Aufenthalt: 2 Übernachtungen

Druch das Land der Seen nach Tagish | Bezaubernd schön - der Emerald Lake, südlich von Whitehorse RMH | Government of Yukon

Druch das Land der Seen nach Tagish

Heute steht die atemberaubende Southern-Lakes-Region auf dem Plan. Erstes Highlight ist die Rancheria Falls Recreation Site, wo ein überschaubar langer Holplankenweg zu einem wunderschönen Wasserfall führt. Danach geht es weiter nach Teslin.
Ursprünglich war dieser Ort ein Sommerlager der Tlingit, die aus Süd-Alaska stammen. Malerisch am Teslin Lake gelegen, ist er ein Paradies für Wassersportler und Forellenangler. Wer mehr über das Volk der Tlingit erfahren möchte, sollte das örtliche Heritage Cultural Centre ansteuern. Hier kann man beeindruckende Schnitzarbeiten, Perlenstickerei und andere regionale Kunst bewundern. Man kann sich anschauen, wie die Kunsthandwerker das fertigen, wie Lachs geräuchert wird und wie man Mokkasins herstellt. Der Fotograf George Johnston hat das Leben der Tlingit während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts festgehalten. Im Museum, das seinen Namen trägt, kann man sich die Fotografien anschauen.
Ihr Tagesziel ist Tagish, welcher sich dort befindet, wo sich Marsh und Tagish Lake treffen. Bären und weitere Wildtiere wie Karibus sind hier zu Hause. Populär ist auch hier das Forellenangeln. Wer sich ein Boot mieten möchte, kann das in der Southern Lakes Marina tun. Keinesfalls verpassen sollten Sie den bereits erwähnten Ort Carcross mit der weltweit kleinsten Wüste, einer schönen historischen Innenstadt und dem ältesten Geschäft des Yukons, dem Matthew Watson General Store. Wenn Sie zu Beginn Ihrer Reise hier nur fix vorbeigerauscht sind, dann haben Sie jetzt noch einmal Gelegenheit für einen Besuch. Gleiches gilt für den etwas weiter nördlich gelegenen Emerald Lake, einem der schönsten Seen Kanadas (siehe Bild), wenn Sie hier vielleicht ein bisschen wandern möchten! Andernfalls können Sie auch auf Ihrer Rückfahrt nach Whitehorse noch einmal besichten, denn Sie fahren praktisch daran vorbei.
Bis nach Whitehorse sind es nur rund 105 Kilometer, sodass eine weitere Übernachtung in der Hauptstadt nicht erforderlich ist. Wenn Sie einen Umweg fahren möchten, empfiehlt sich die Miles Canyon Road entlang des Ufers des pittoresken Schwatka Lake, kurz vor dem Airport gelegen. Bitte behalten Sie die Zeit für die Abgabe Ihres Wohnmobils im Auge!

Unser Tipp:
Machen Sie einen Ausflug nach Atlin, auch “Little Switzerland of the North” genannt! Der charmante Ort im Norden British Columbias, am schönen Atlin Lake gelegen, verfügt auch über heiße Quellen und war Schauplatz der erfolgreichsten Goldsuche während des Klondike-Goldrauschs.

  • Tages Entfernung: ca. 380 km
  • Empfohlener Aufenthalt: 2 bis 4 Übernachtungen

28
JAHRE

Langjährige Erfahrung

Seit 28 Jahren sind wir die führenden Spezialisten auf dem Gebiet Nordamerika-Reisen.

Kompetente Beratung

Bei uns werden Sie vor, während und nach Ihrer Reise ausschließlich von ausgebildeten Fachtouristikern beraten.

Individuelle Planung

Für den perfekten Urlaub stellen wir Ihnen gerne ein individuelles, auf Sie angepasstes Reiseangebot zusammen.